Juni 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Besuch bei Jörn Troelenberg in
Großräschen am 04.07.2015!

Als ich mit Uwe den Besuch bei Ihm ausmachte, sagte er gleich da fahren wir noch zu Troele, der freut sich, auch wenn ich ihn mal besuche und ich war auch gleich begeistert und so waren wir um 13:30 unterwegs von Casel nach Großräschen wo wir um 13:40 bei Sabine und Jörn vorfuhren und auch gleich herzlich von den Beiden begrüßt wurden. Als erstes gingen wir in den Partyraum wo Troele den Teil seiner Sammlung an der Wand und in einem Rondell hat wo er meint die muss ich zeigen, da er den Raum genau wie Uwe, auch nicht mit Zollis überladen möchte aber dennoch ein leidenschaftlicher Sammler ist. Eben das vom leidenschaftlichen Sammler will Troele mit seinem neuen T-Shirt von Uwe, mit der Aufschrift auf der Rückseite "ich bin stolz ein Zollstocksammler zu sein" allen voller Stolz zeigen. Nach dem ich mir alles angeschaut hatte, gingen wir mal raus und Troele zeigte mir sein Schwimmbecken, das er schon damals zu DDR-Zeiten in Eigenarbeit hergestellt hat und dass bei diesem Wetter Gold wert ist und Troele sagte uns, dass er heute schon 3-mal drinnen war zum Abkühlen, wem würde das nicht auch gefallen. Dann zeigte er uns noch einen anderen Art Partyraum, der aber nicht mehr so oft wie früher genutzt wird. Aber früher war bei Troeles bestimmt einiges los könnte ich mir vorstellen.

hier kommt das neue FormularBei mir zu Hause war ja früher immer Keller auch ein riesiger Partykeller mit Kellerbar und einem separaten Tanzraum, eben alles für feiern und Party machen ausgelegt und heute, alles voll mit Zollis. Der Tanzraum ist ein Labyrinth aus Zwischenwänden, wo zusätzlicher Platz für über 10.000 Zollis geschaffen wurde, aber die Kellerbar ist noch geblieben nur die Flachmänner, die ich mal gesammelt habe, sind weg und dafür sind Zollisonderstücke an die Wand gebracht worden. Die Flachmänner habe ich übrigens noch und sind in Schachteln aufbewahrt da ich keinen Schnaps trinke. Aber nun zurück nach Großräschen zu Troeles, als wir zurück kamen hatte Sabine schon den Kaffeetisch gedeckt und so setzten wir uns erst mal zu einem Käffchen mit Kuchen an den Tisch und ließen uns den selbst gebackenen Kuchen von Sabine schmecken. Nach dem Kaffee brachte mir Troele 2 bis 3 Zollikisten mit doppelt wo ich raussuchen könne was ich davon brauchen kann. Als ich alles durchgeschaut hatte, lagen 15 Zollis vor mir und ich fragte Troele wir wir es machen wollen da ich ja nix dabei habe zum Tauschen... Troele meinte nur die Zollis sind sein Gast- und Willkomensgeschenk an mich... super dachte ich das habe ich auch noch nicht erlebt, das ist halt Troele, auch einer von den Sammlern, wo es mehr davon geben sollte. Mit dieser Erkenntnis dachte ich und Uwe es ist auch langsam Zeit zum Aufbruch da die Uhr auch schon wieder die 17:00 überschritten hatte und ich nicht zu spät wieder in Berlin sein wollte.
Alles in Allem war der 4.7. ein voller Erfolg für mich, nicht wegen der Zollis die ich für meine Sammlung bekommen habe, sondern weil es einfach ein schöner Tag war, den ich bei den 2 Freunden verbracht hatte. Danke auf diesem Wege an beide und Ihre Frauen für die tolle Gastfreundschaft, und den super Tag den ich mit ihnen verbringen durfte. Edda und ich würden uns freuen, wenn ich auch Sabine und Troele mal auf meiner Börse begrüßen dürfte, vielleicht klappt es ja mal.
Auf dem Rückweg zu Uwe klingelte mein Handy und Reiner Pietrzak war am anderen Ende. Er informierte mich nur, das am nächsten Wochenende keine Hausbörse bei Johann Rießner stattfinden wird, da wäre ich sowie so nicht hingefahren, weil ich keinen Sinn darin gesehen habe, warum Reiner unbedingt wollte das Johann eine Börse machen solle obwohl bekannt ist das Johann gesundheitlich stark angeschlagen ist und nicht der Richtige ist, um eine Börse kurzfristig zu organisieren.
Die Börse in Niederbayern hat dann für Reiner der Josef Läng organisiert, wir waren auch dabei und das wird der nächste Bericht sein, was ich schreiben werde.

  In diesem Sinne Euch allem Allzeit gut Zoll, wir sehen uns irgendwo und irgendwann.

Euer Klyss,
 der Meterstabler aus Crailsheim