Juni 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Besuch bei Manfred Schmidt
am 09.03.2009 in Dobbrikow !!

Am 02.03. bekam ich über meinen "Formmailer" für meine Rangliste eine E-Mail von einem Manfred Schuber, der möchte, dass ich seinen Freund Manfred Schmidt in meine Rangliste aufnehme. Als Nachricht noch eine Internet - Adresse wo ich natürlich gleich mal schaute was es da zu sehen gibt www.zollstockmuseum-dobbrikow.de und ich musste gleich gestehen, dass sieht doch gut aus und als nächstes schaute ich mal bei Google wo denn das Dobbrikow überhaupt liegt,
ich hätte gleich mal genau auf der HomePage schauen sollen, dann hätte ich bei "Weg" sehen können wo der Manfred zu Hause ist. Dann habe ich erst mal dem Manfred Schubert eine E-Mail geschrieben und ihm mitgeteilt, dass ich den anderen Manfred mal direkt kontaktieren werde, weil ich mal wieder am 09.03. nach Berlin muss zu einem 2 Tage Seminar und da fahr ich fast an Dobbrikow vorbei und wer mich kennt weiß, dass ich solche Gelegenheiten beim Schopfe packe.
Am Samstag telefonierte ich dann auch gleich mit Manfred Schmidt und wir verabredeten uns für Montag so gegen 16:00 Uhr. Am Sonntag telefonierte ich dann noch mit Manfred Schubert, da dieses Interesse an meiner GS-Zollstock-Verwaltung zeigte und er sagte mir, dass er am Montag auch in Dobbrikow sein wird und ich ihm da das Programm vorführen könne.
So es ist Montag und ich bin um 11 fertig mit meiner Excel-Datei und habe alles auf dem Aktuellen Stand bevor ich mich um 12:30 Uhr ins Auto setze, meinen TomTom anschalte...was jetzt, das Navi spinnt schon wieder und ich hab mir nicht mal die Adresse von Manfred ausgeschrieben nur die Telefon - Nummer, also fahr ich erst mal los und versuch immer wieder das Navi ein zu schalten und siehe da plötzlich scheint er doch hoch zu fahren und ich suche die schon eingegebene Adresse und lege meine Fahrt um einiges entspannter fort.
Wie von mir gewöhnt fahre ich 3 Minuten nach 16:00 Uhr bei Manfred Schmidt an seinem Haus vor und klingle an der Haustür. Die Frau von Manfred öffnet die Tür und sagt mir leicht schmunzeln, Sie werden schon hinten im Hof erwartet. Also ich zurück und die Tür zum Hof gesucht und schnurstracks quer durch den Hof, aber bevor ich die offenstehende Tür erreiche, geht links einer Tür auf und Manfred steht vor mir. Nachdem ich mir erst mal einen Überblick verschafft hatte, es ist ja ein Zollstock und Kugelschreiber Museum und mitten im Raum steht von Sohn Roman die Harley Davidson, staune ich erst mal über die Masse an Kugelschreibern, von denen ich auch eine Tüte voll mitgebracht habe, bevor ich mich dann meinem eigentlichen Interesse zuwende. Die Zollstock-Sammlung von Manfred. Wie alle Sammler, die ich bis jetzt besucht habe, jammert Manfred auch schon über Platzmangel, hat aber schon den Plan für Platzbeschaffung im Kopf. Er sagte zwar bei der Größe meiner Sammlung, heute 10.03. aktueller Stand 19.500 Stück, wird es schwer sein etwas bei seinen "Doppelten" für mich zu finden, aber ich habe dann 28 Stück ausgesucht, wo dann 18 Stück in meine Sammlung passen, aber jetzt ist es eine schöne Bestandszahl. Nachdem ich ein paar Fotos gemacht hatte, holte ich mein Notebook und wir installierten das Programm auf das Notebook von Manfred Schubert der für Manfred die Verwaltung seiner Sammlung machen möchte, da Manfred Schmidt (70) mit Computern nix am Hut hat und auch nie haben wird, wie er uns versichert. So gegen 18:00 Uhr machte ich mich wieder auf den Weg in Richtung Berlin.