Juni
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

 10. Zollstockbörse am 21.08.2011 in Hof/Sachsen!!
Vorbörse 20.08.2011
zur Hauptbörse

hier kommt das neue Formular

 Es war endlich soweit und wir waren mal wieder auf dem Weg zu einer Zollibörse. Wir, das waren die beste Ehefrau von allen und ich und wir waren noch nicht auf direktem Weg nach Hof, sondern erst mal Richtung Dahlen, ca. 25 Km weg von Hof, wo wir Verwandtschaft haben. Freitagnachmittag 16:00 Uhr ist keine gute Zeit, um in Richtung Osten zu fahren. Aber was sein muss, muss sein und früher war nicht möglich, da ich erst am Donnerstag von Arbeit heimkam. Also dauerte die Fahrt gleich mal 2 Stunden länger als geplant. Aber lieber spät als nie.
Nach Volkmars Programm wollten wir uns alle am Samstag gegen 12 in Hof zum Aufbauen treffen. Da ich ja erst im Juli mal bei den 2 Hofer Sammlern auf einen kurzen Besuch vorbeischaute und da etwas Navi-Probleme hatte, war ich diesmal besser vorbereitet und schlug auch 2 Minuten nach 12 bei der Turnhalle dem Veranstaltungsort, auf.
Das Aufbauen war schnell erledigt, da Volkmar und Franky das Gröbste schon erledigt hatten und wir nur noch die Tische aufstellen mussten. Dann ging es auch schon los und jeder holte seine Schätze aus den Autos. Mittlerweile waren auch alle, die zur Vorbörse angemeldet waren, eingetroffen. Es ging auch gleich richtig zur Sache und ich hatte gleich den 1. Koffer voll, allerdings hatte ich gleich mal bei Egon in der Schatztruhe gestöbert und mir ein paar von den 1 € Teilen rausgesucht, da ist sogar Reiner der 1. fündig geworden.
Als Neuheit und noch auf keiner anderen Börse, wurden Livebilder über eine Webcam direkt auf meine HomePage übertragen, damit die daheim gebliebenen auch schauen können, was in Hof los ist. Und ich muss sagen es war gut, mein Internetzugang über den 1 & 1 Stick war ok. Da ich mit Edda ausgemacht hatte ich komme so gegen 2 wieder zurück, habe ich mich 10 nach 2 erst mal verabschiedet aber mit der Zusage gegen 6 wieder hier zur Jubiläumsfeier aufzutauchen.
Da wir zu Hause keine Zeit mehr hatten ein kleines Gastgeschenk zu kaufen, fuhren wir auf dem Weg zur Feier noch schnell bei einem großen Edeka Markt vorbei und schauten, ob wir für Volkmar und seine Carola etwas bekommen würden. Für Carola hatten wir schnell etwas und als wir dann durch den Markt liefen, fanden wir auf einem Rondell sofort das Richtige für einem Zolli-Sammler, einen echten Schnapsmeter. 

weil mir das Teil so gefallen hat, habe ich mir auch gleich einen mitgenommen, man gönnt sich ja sonst nix.
So da bin ich wieder, in Stockholm regnet es ist aber warm und ich geh nicht raus, sondern ruh mich für morgen aus. so weiter, als wir dann an der Hofer Grundschule ankamen, war die Hälfte der anderen schon wieder angekommen und die andere Hälfte war auf dem Weg. Volkmar hatte da einen Shuttle-Bus zur Pension organisiert und der musste 2-mal fahren. Am Spieß brutzelte da so still und heimlich ein Riesentier von einem Truthahn vor sich hin, der von einem Kumpel von Volkmar bewacht wurde. Dann gab es erst mal ein Gläschen Sekt zum Empfang und weil ja super Börsenwetter war, wurden Stühle rausgeholt und wir machten es uns um den Truthahn gemütlich. Carola fragte wer denn mal auf den Schlossturm mit hoch wolle, da man das vor Einbruch der Dunkelheit machen wolle, weil es sonst zu gefährlich ist. Carola ist nämlich als Erzieherin in der Grundschule, wo die Kinder auch nach der Schule noch bleiben können, tätig.
Also erst mal die normalen Treppen dann mehr oder weniger eine Stahlwendeltreppe hoch und zum Schluß ist es mehr ein griechen und es dürfen immer nur 3 Leute gleichzeitig hoch und am Auskuck muss man sehr vorsichtig sein, da kein Geländer da ist. Auf dem Rückweg zeigt uns Carola dann noch die Klassenzimmer und den Schlafraum, wo die Kleinen sich normal aufhalten. Als wir wieder unten waren, ging es dann auch schon mit dem Essen los. Der Truthahn war wirklich super zubereitet und alle schlugen sich den Bauch voll, fast alle, Reinerchen bewachte vor Ort das Hühnchen, damit sich keiner mit seiner Keule aus dem Staub machte.
Nach dem Abendessen bekam dann Volkmar von den Großräschenern ein Riesenpaket überreicht und Volkmar ging auch gleich ans Auspacken und das dauerte und dauerte, Reiner oder Tröle wollten ihr Altpapier auf diskrete Weise entsorgen und hatten das hiermit auch geschafft. Am Ende des etwa 1000-mal eingewickelten Geschenkes kam ein Uralt-Zolli zu Tage, mit dem man nicht mal mehr arbeiten konnte.
Zur Entschädigung gab es dann aber doch noch was für die Sammlung passend zum 10-jährigen Jubiläum.
So langsam klang der Abend dann auch aus mit der Erkenntnis, es hat wieder mal Spaß gemacht mit der "Familie" wir sehen uns morgen Früh auf der Börse. Guts Nächtle.
zu den Vorbörsen- und Jubiläumsbildern.