Juni 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

29. Zollstock und Köthen!!
am 13.04.2014
in der alten Mensa Köthen!!

ZUR HAUPTBÖRSE

Als mir Bernd Ende Januar den Termin für die Börse in Köthen mitteilte, wusste ich schon das ich ab Februar wieder in Stockholm sein werde aber wie gearbeitet werden wird wusste ich noch nicht.
Heute am 16.04. ist schon wieder alles vorbei und ich sitze hier in meiner Wohnung in Stockholm, aber vergangenes Wochenende war ich zu Hause und wir waren am Samstag und Sonntag in Köthen und ich habe mal wieder eine Super Zollibörse in Köthen erleben dürfen. Dank an die Freunde in Köthen.
Nachdem ich am Samstag früh noch schnell alles vorbereitet hatte, damit unser Sohn mit einem Kumpel unserer Außenanlage wieder auf Vordermann bringen kann, packte ich meine Tauschware in den Kofferraum und kurz nach 10 ging es los Richtung Köthen. So gegen 14:30 verließen wir dann auch schon wieder die Autobahn. Kurz vor Köthen schaute ich mal in den Rückspiegel und da winkte doch einer raus....mein Freund Olaf hatte sich da an uns ran gehängt. Vor lauter nach Hinten kucken bin ich dann gleich mal an der Ludwigstraße vorbei gefahren wo unser Hotel ist. Also kurz mal rechts an und schon stand Olaf hinter uns und wir begrüßten uns erst mal und quatschten kurz miteinander bevor wir dann erst ins Hotel und Olaf direkt zur Mensa fuhren.
Kurz ins Hotel etwas frisch machen und dann rüber in die Mensa wo auch ein paar bekannte Gesichter schon feste am Tauschen waren.
So heute ist schon wieder der 11.Mai, aber ich komme einfach nicht dazu, um hier weiterzuschreiben. Wenn ich in Stockholm bin, bin ich am Abend einfach zu platt, um kreativ sein zu können. 12 Stunden Baustellenbetrieb, das kann sich keiner vorstellen der es noch nicht auf so einer Großbaustelle miterlebt hat. Dann nach 10 Tagen geht es wieder nach Hause, da geht es morgens um 3 Los mit aufstehen, dann muss ich erst mal kurz von meiner Wohnung in Stockholm mit dem Taxi zu den "City Terminalen" (Hauptbahnhof), von da in den Bus 45 Minuten nach Stockholm-Arlanda zum Flugplatz, 1. Flieger nach Berlin-Tegel, 2. Flieger nach Nürnberg, da zu Europcar Mietwagen abholen und ab geht es nach Hause. Da komm ich kaum rein in die Wohnung, da Mops Jerry fast durchdreht vor Freude und mich auch gleich in die Küche lockt und das erste "Leckerli" von mir abstaubt. Dann zum Mittagessen und so um 1:00 hau ich mich kurz für eine halbe bis eine Stunde aufs Ohr. Um dann wieder im Garten am Werkeln bin damit bis zum Sommer so viel wie möglich an der Außenanlage wieder in Ordnung ist.
So aber jetzt weiter mit Köthen!
Nach der Begrüßung der schon anwesenden Sammler teilweise mit Anhang und Beschlagnahme meines Stammplatzes, begannen wir auch gleich mit dem Auflegen meiner Tauschware. Wie immer kamen auch schon die ersten und sichteten mal, ob es bei mir was zu holen gab und der eine oder andere wurde auch schön fündig was mich natürlich freute und ich auch gleich hinterher tigerte und meine Tauschware abholte. Da auch mittlerweile Firma Diamant aufgetaucht war, diesmal wie immer Thomas Albers und als Begleitung heute mal sein Töchterchen, die natürlich sofort umlagert wurden, aber eher nicht wegen der Tochter, sondern der vielen neuen Zollis die Thomas wieder im Gepäck hatte. Auch ich wurde super fündig beim Stand von Diamant und auch bei den Tauschaktionen mit den Anderen Sammlern und so füllte sich nach und nach meine 1. Koffer .
Irgendwann verkündete Bernd das man so langsam zum Schluß kommen möge.
Da es ja bei mir zur Börse nach Ulberndorf nicht geklappt hatte, wollte ich in Köthen die Gelegenheit nützen und nachträglich für die Freunde einen auszugeben und mich zu bedanken, zum 1. für die "OMA und den OPA" am 10.2. und meinen 60., wo sie mir einen Maxijumbo Zolli geschenkt hatten.

Also ging Edda zum Stand von Siggi Kasbauer und kaufte mal etwas "fettes" für den Abend,
da wir aber wo ganz anderes schlafen, konnten wir bei der abendlichen Feier der Anderen nicht dabei sein. Nachdem wir unseren Tisch noch etwas gerichtet hatten, verließen wir die Mensa, gingen ins Hotel und danach nach alter Tradition ins Brauhaus zum Abendessen und danach fröhliches Beisammensein bis ca. 23:00 Uhr wo wir uns verabschiedeten und zurück in Hotel zum Schlafen gingen. Um 7:00 Uhr wollen wir zum Frühstück gehen. 
weiter im Hauptbericht.
Fortsetzung im Hauptbericht.


  In diesem Sinne wir sehen uns irgendwo und irgendwann bis dahin Allzeit gut Zoll

Eure Edda und Klaus