Juni 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

9. Meterstabtauschbörse am 10.09.2016 in Crailsheim-Tiefenbach!!

hier geht es zur: Vorbörse

Wegen der Spielerversammlung konnte ich nicht alle Tische vorbereiten und ging deshalb schon um 7:00 raus ins Vereinsheim und machte den letzten Schliff für die Börse und verteilte noch die Namensschilder. So wusste Jeder gleich, wo er seinen Tisch hat.
Im Vorfeld hatte ich schon etwas geheimnisvoll von einem Überraschungsgast zur Börse gesprochen aber nur erwähnt das es keiner der Bekannten Sammler ist sonst hatte ich nichts verraten.
Der unbekannten Sammler kam ganz zufällig zu uns auf die Börse. Der Sohn war beruflich in Deutschland unterwegs und da speziell in Villingen-Schwenningen und wer sich in der Sammler-Szene auskennt, weiß das unser Alterspräsident Rudolf Teiml aus VS stammt und eben bei Rudolf war Raphael der Sohn eines Sammlers aus der Schweiz und Rudolf mit 90 Jahren noch voll auf Zack hatte meine Einladung zur Börse, die er von mir auch per E-Mail, ja Rudolf hat mit 90 Jahren natürlich seine eigene E-Mail-Adresse, bekommen hatte an eben diesen Raphael weitergeleitet. So kam ich auch zuerst über E-Mail mit Familie Heusler in Kontakt. Bei der 1. Email erkundigte sich Raphael bei mir wie denn so eine Börse abläuft und ob es da auch etwas zum Essen und Trinken gibt. Bei meiner Antwort erklärte ich ihm alles, was er wissen musste, da die ganze Familie auf einer Deutschland Rundreise unterwegs bei uns auf der Börse einen Stopp machen wollten, das war natürlich super für mich und ich freute mich schon die ganze Familie kennen zu lernen. Zurück zu Börse. Als ich fast fertig war mit meinen letzten Vorbereitungen, ging gegen 8 die Tür auf und Silke und Egon kamen herein und wir begrüßten uns herzlich da wir uns auch schon fast ein Jahr nicht mehr gesehen hatten.
Na ja, bis zum offiziellen Start der Börse um 9 waren schon einige Sammler da und das Tauschen war schon voll im Gange. Ich musste noch etwas im Auto holen und ging raus, in diesem Moment fuhr gerade ein Kleinbus vor mit Schweizer Kennzeichen. Als erster kam der Sohn Raphael zum Eingang und ich ging ihm gleich entgegen und begrüßte auch Jean seinen Vater der als nächster gelaufen kam. Dann kam die Jean's Frau, Schwiegertochter und 3 Enkel. Als ich die restliche Familie von Raphael begrüßte, merkte ich auch was Neues auf meiner Börse, alle außer Raphael sprachen fast kein Deutsch nur französisch, das wird lustig. Aber dank Raphaels deutsch gab es keine Verständigungsprobleme beim Tausch und alle fühlten sich wohl bei uns. Alles andere lief dann wie gewohnt ab nur als Jean seine Tauschware auslegte war er natürlich sofort belagert, weil alle natürlich auf "Schwedenmeter" warteten, da es ja bekannter Weise sehr viele Firmen in der Schweiz gibt, die ihre Werbung auf Schwedenmetern drucken lassen und bei uns gibt es immer mehr die sich auf Schweden stürzen, wenn es welche gibt. 3 Stück bekam ich auch noch ab als sich der größte Andrang gelegt hatte.
Da Birgit und Sven am Nachmittag noch auf eine andere Veranstaltung wollten, wollte ich die Ehrungen von 2 Sammlerfreunden und das obligatorische Gruppenbild um 1 Stunde vorziehen.
Den 1. Ehren Zollstock-Victor wurde in diesem Jahr an Frank Hörl aus Sachsen und der 2. Victor an Sebastian Bodmeier aus Bayern verliehen, die es gar nicht wahr haben wollten das sie die Auserwählten in diesem Jahr sein sollten. Dann gab es die übliche Verzögerung bis Alle draußen auf der Terrasse waren wo in diesem Jahr Jens der Schwager von Marcel als Fotograf angestellt war weil unser Sohn Norman leider an diesem Tag eine Hochzeit zu fotografieren hatte. Aber Jens machte seine Arbeit sehr gut mit den kurzfristig gereichten 5-10 verschiedenen Digicams.
Wie jedes Jahr nach dem Gruppenbild löste sich das Börsengeschehen auch zusehendlich auf und ein Tisch nach dem Anderen wurde geräumt und die Freunde bestellten sich etwas zum Essen und Trinken bevor sie wieder die Heimreise antraten. Natürlich auch unsere Schweizer Freunde machten noch gemütlich Mittag bei uns im Vereinsheim, bevor sie sich wieder auf den Weg nach Rothenburg ob der Tauber machten wo sie einen Zwischenstopp fürs Wochenende machten und am Montag zur nächsten Station weiter ins Technik Museum nach Speyer wollten.  
So der Bericht ist wieder mal länger geworden als ich dachte aber es war wieder mal eine Super Börse und ich bin schon wieder in der Vorplanung für die 10. Börse die 2017 ansteht.
In diesem Sinne!!