Juni 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

25. Zollstock und Kuli Markt
am 18.04.2010 in der Martinskirche in Köthen!!

Vorbörse am 17.04.2010 in Köthen.
Hier geht es zur Hauptbörse am 18.04.2010

Ich sitze gerade in meinem Hotelzimmer in Pinneberg und will noch schnell vor dem Frühstück etwas kreativ sein.
Aktueller Stand: .Stück !! am 24.04.2010
Formular für neue Daten
So jetzt steht der aktuelle Stand nach Köthen fest und ich kann mich an den Bericht über ein ausgiebiges Zolli - Wochenende machen. Um es gleich mal vorwegzunehmen, ich habe in Köthen wieder mal eine Jubiläumshürde genommen und meinen 23.000. Zolli bekommen. So dass mal zur Statistik.

Da ich ja schon seit Oktober 2009 auf einer Großbaustelle in Schenefeld bei Hamburg bin, konnte ich das super mit meinem Polierkollegen im Vorfeld schon regeln, das ich mit meiner Frau nach Köthen kann. Ich habe da an diesem Wochenende dann auch fast 2.500 Km zurückgelegt.
Hamburg - Crailsheim - Crailsheim - Köthen - Köthen - Crailsheim - Crailsheim - Hamburg
Nebenbei habe ich es auch noch geschafft am Freitag 16.04. pünktlich zum Geburtstag-Kaffee mit der Familie zu Hause zu sein. Nachdem das Haus wieder leer war, habe ich dann gleich noch alles zusammengestellt, was ich nach Köthen alles mitnehmen will und am Samstag kurz nach 9 waren wir auf dem Weg nach Mekka (Köthen) :-)
Da ich seit 4 Wochen eine neuen Astra habe, schlugen wir auch schon so 12:30 Uhr in Köthen auf. Da im Programm gestanden hatte, dass man ab 14:30 in der Ex-Kirche aufbauen kann, schauten wir mal kurz vorbei, um auch gleich mal zu sehen, wo der Neue Veranstaltungsort überhaupt ist. Von unserem Hotel sind das nicht mal 5 Minuten zu fahren und Parkplatz fanden wir auch gleich, also mal kurz rein und die Leute vom Köthener Club, die da noch am Werkeln waren, erschrecken. Ich glaube unseren kurzen Auftritt kam aber nicht so gut an, da Bernd leicht säuerlich reagierte und nur meinte es geht erst in 2 Stunden los. Aber unsere 1. Eindruck war zwar etwas skeptisch über die Räumlichkeiten, da ich aber Optimist bin sagte ich zu meiner Frau nur "schau mer mal". Im Gegensatz zu meiner besseren Hälfte, Edda ist seit ein paar Jahren mit Rheuma geplagt, bin ich nicht so empfindlich bei Kälte. Also ran ans Hotel, einchecken duschen und für die Schönheit, ein kurzes Schläfle. 14:30 Uhr haben wir uns dann wieder auf den Weg gemacht und sind wieder zur Kirche gefahren, wo dann auch schon fleißig Kisten in die Kirche gefahren wurden als wir erst mal zum Ausladen direkt vorm Eingang parken durften. Unseren Reservierten Tisch hatten wir auch sofort gefunden, so weit vorn waren wir noch nie und als Nachbar, Freund Helga und Gerhard Kläger, auch aus dem Ländle, man fühlt sich fast wie daheim :-)
Es sah schon alles recht eng aus, aber wird schon klappen. Edda war schon ganz nervös, bis sie endlich aufbauen durfte und so konnte ich gleich mal die Lage peilen und mit dem Tauschen beginnen, 2 Stunden sind ja Ratz Fatz vorbei und den OB soll man ja auch nicht warten lassen.
Wie gesagt 2 Stunden waren wirklich schnell vorbei aber einer meiner Alu-Koffer war auch schon voll mit Beutematerial, darunter alleine über 80 metrige. Ich hatte ja wieder meine kreative Phase und hatte einiges Neue an 1 Meter aufgelegt und die gehen weg wie warme Semmeln, natürlich 1 zu 1 wie es unter Freunden halt so ist, obwohl ich ja nur Kleinauflagen von 10 - 20 Stück machen lasse und die kosten dann auch dem entsprechend, aber ich will ja nix verdienen bei meinem Hobby, Hauptsache ich leg nicht jedes Mal drauf, was aber nicht immer gelingt, leider. Kurz nach 17:30 Uhr verließen wir die Kirche, Wolfram hatte mir noch eines seiner mitgebrachten Bettlaken zum abdecken meines Tisches gegeben, das fand ich dann auch Super von Ihm, aber er ist auch einer meiner Freunde, bei denen ich erst mal raussuchen kann und er versucht dann auch bei mir was zu finden, was auch nicht immer gelingt, er holt mir die Zollis dann natürlich nicht wieder aus meinem Koffer, sondern kuckt dann bei unserem nächsten Treffen, ob was für Ihn dabei ist. Um 6 war ja der Empfang beim OB und als wir hoch in den großen Sitzungssaal kamen, war die große Masse schon anwesend und wir suchten uns ein Plätzchen und lauschten den Worten des Köthener Schulzes. Bei uns in der Gegend ist Schulz die Bezeichnung für den Bürgermeister. Apropos Bürgermeister, Olaf übereichte Bernd Rogaischus eine Zolli Krawattennadel als Anerkennung für seine Arbeit als Chef der Köthener Zollifreunde. Der Empfang bei OB dauerte etwa eine halbe Stunde und vorrangig die Oskar Preisträger ... da gehör ich auch dazu ..Stolz und Brust schwell... bekamen von der Stadt ein kleines Präsent, worüber wir uns alle natürlich gefreut haben. Danach gingen wir alle rüber ins Brauhaus, wo wir früher schon öfter waren... nur da waren es nie so viele und so wurde die ganze Gemeinde in mehrere Gruppen auseinander gerissen da kein großer Saal da war, das war eigentlich sehr schade. Aber an unserem Tisch fanden dennoch interessante Gespräche statt. Am besten fand ich, was Helga Kläger erzählte, wenn Sie auf Zucker-Messen sind, legt jeder Sammler seine Doppelten auf dem Tisch aus und wer davon etwas brauchen kann, kann es sich nehmen…es wird nicht getauscht oder gar verkauft, das wäre bei uns leider unmöglich, weil da doch viel für Börsen eingekauft und dann natürlich auch wieder verkauft werden soll.
So um 11 verließen wir dann wieder das Brauhaus und machten uns auf den Weg Richtung Hotel.
Und ich geh jetzt erst mal auf die Baustelle und schreibe später weiter!!! Weiter geht es am Sonntag, den 18.04.2010 oder auch einfach
hier klicken