Besuch bei Simone & Frank Pampel
am 21.05.2009 in Hartenstein !!

Hab mal wieder zugeschlagen!!
Es hat mal wieder super gepaßt als ich erfahren hatte dass ich wieder auf eine Baustelle nach Niederfinow sollte und dann auch noch zu Nachtschichten. Ich hatte ja schon mal in Köthen beim Verabschieden bei Pampels nachgefragt ob ich bei Bedarf auch mal kurzfristig bei Ihnen aufschlagen könne, wenn ich mal in die Nähe kommen würde, was beide natürlich sofort bejaten. Da durch den Vatertag (für unsere Freunde aus dem Osten natürlich der Herrentag) ja schon Mittwoch der letzte Arbeitstag war und wir die letzte Nachtschicht Morgens um 7 beendeten, hab ich schon am Dienstag bei Simone Pampel angerufen und mich für so 17-18:00 Uhr bei ihnen angemeldet, da ich in meinem Alter nicht mehr direkt nach einer 12 Stundenschicht die 660 km Heimreise antreten wollte, hatte ich erst noch in unserem Hotel gemütlich gefrühstückt, bis kurz vor 12 geschlafen und nachdem ich geduscht hatte habe ich mich auf den Weg gemacht. Von Niederfinow nach Hartenstein sind es so 380 Km, für die ich normal so etwa 2,5 -3 Stunden brauchen würde, "normal", aber es war ja im Radio schon vor Staus gewarnt worden. Bis Dresden lief es dennoch super und ich machte mal zur Vorsicht eine längere Pause um nicht zu früh in Hartenstein einzutreffen. Als ich dann meine Reise vortsetzte, rechnete ich mir aus, dass ich bis etwa 16:30 Uhr ankommen würde, bis ich dann so 70 Km vor meiner Ausfahrt an ein Stauende herangefahren bin...und das war dann ein ca. 10 Km Stau. Nach ca. 500 m Staufahrt hörte ich von Hinten TATÜTATA die Feuerwehr war da und pfiff an dem Stau vorbei...das letzte mal als Feuerwehr auf der Autobahn an mir vorbei gefahren war, stand ich dann über 4 Stunden auf einem Fleck und diesemal kamen sogar 3 große Löschzüge und 2 kleiner Fahrzeuge an uns vorbei...aber wir bewegten und dennoch kontinuierlich vorwärts. Das lies mich hoffen doch noch vor 18:00 Uhr anzukommen. Na ja so gegen 17:50 Uhr konnte ich dann die Autobahn bei Hartenstein verlassen und kam nach kurzem Suchen, weil auch noch eine verwirrende Umleitung ausgeschildert war, in Hartenstein bei Pampels an. Als ich in den Hof einfuhr kam auch schon Simone aus dem Garten gelaufen und begrüßte mich wie immer auf das herzlichste. Frank ist leider noch nicht eingetroffen, da er noch am arbeiten war, also gingen wir erst mal in den Garten zum quatschen. Als dann Fränky eintraf gingen wir auch kurz darauf hoch in die Pampelsche Wohnung, die sie in eigener Regie nach Ihren Wünschen ausgebaut hatten da ihr Vermieter keine Zeit dazu hatte. Vom Zollstocksammler Frank muß man wissen, dass er nur 1m Zollis sammelt und was hängt im Treppenhaus vor der Wohnungstür... eine Glasvitrine mit naturfarbenen 2m Zollis. Das sind noch Überbleibsel von Früher meinte Frank nur zu mir. In der Wohnung findet man dann noch mal eine kleinere Vitrine mit 2 metrigen, das ist dann aber auch alles in Sachen 2 Meter. Dann geht es erst mal in die Küche wo ich Sohn Steven kenne lerne, bevor wir ins Schlafzimmer der beiden gehen...Ihr habt richtig gelesen, ins "Schlafzimmer". Da Frank wie viele andere Sammler auch unter Platzmangel leidet, aber eine liebe Frau hat die voll hinter seinem Hobby steht, hat er den Größten Teil seiner Sammlung im Schlafzimmer an die Wand gebracht und sogar in den Nachttischchen sind Zollis. Für die Wände kommt er da irgendwie an die Aluminium Rahmen für Verkehrsschilder ran, die er dann in mühsammer Kleinarbeit für seine Sammlung bearbeitet. Aufgebaut hat er so knappe 3000 Zollis, die restlichen knappen 2000 Stück hat er in Kisten gelagert, da einfach kein Platz mehr im Schlafzimmer ist. Simone meinte nur es ist ein toller Anblick wenn man aufwacht und sieht die Bunte Vielfalt an Zollis...besser als jede Tapete und auch pflegeleichter. Na ja Sohn Steven ist 20 und wenn er mal auszieht wird ja ein Zimmer frei und da gibt es vielleicht neuen Platz für Zollis. Da Frank und Steven noch Getränke für ihre "Herrentags"-Tour holen müßen und ich mit meinem Auto die Garageneinfahrt blockiere, denke ich es ist sowieso Zeit für mich meine Heimreise fortzusetzen. Also kurze Verabschiedung und noch mal ans Herz gelegt den 3.10. nicht zu vergessen wo ich meine 2. Börse in Crailsheim machen werde und schon sitze ich wieder im Auto und fahre Richung Heimat.
Wo wird mich meine nächste Reise hin führen??
Bis dann Euch allen gut Zoll bleibt gesund wir sehen uns bestimmt bald wieder auf einer Börse oder bei Euch zu Haus.
Gruß Klaus