15. Ueckermünder Zollstockbörse am 24.10.2010
hier kommt das neue Formular
 

Die Entfernung Crailsheim - Ueckermünde liegt bei fast 800 Km und wäre für einen normaler Börsenbesuch als Nichtrentner bestimmt nicht zu organisieren aber da ich ja viel beruflich im Norden der Republik zu Gange bin und auch noch eine sehr verständige Frau habe, bekomme ich das doch immer wieder gebacken. Als es sich dann so langsam bestätigte dass ich die Baustelle in Wolfenbüttel bekomme, reifte in mir die Absicht in den "Hohen Osten" nach Ueckermünde zu fahren, damit ich zu dieser Börse auch endlich einen Haken setzen konnte. 2 Wochen vor der Börse bot mir Olaf dann auch noch an dass ich am Samstags nach Greifswald kommen solle und wir dann am Sonntag rüber nach Ueckermünde fahren könnten damit ich nicht am Sonntag so früh anreisen müsse. Das war natürlich ein Angebot wo ich gerne annahm. Da ich am Samstag den 23.10. auf meiner Baustelle sein musste, konnte ich erst so gegen 14:00 Uhr die Fahrt nach Greifswald antreten. Die Autobahnen waren auch ziemlich frei und so kam ich um 18:00 Uhr in Greifswald an, gerade recht zum Abendessen. Martina, Olafs Frau hatte extra für mich Fisch angebruzzelt, bei uns gibt es immer frisch gefangenen Fisch in Tomatensoße, aus der Büchse, da war das mal wieder was ganz schmackhaftes für mich. Dafür noch mal meinen besonderen Dank an Martina für ihre Mühe. Nach dem Abendessen ging es wieder in Olaf's heilige Räume wo er seine Schätze aufbewahrt. Olaf hat sich seit meinem letzten Besuch 2 Große Glasschränke gebaut wo er jetzt alles nach System eingeordnet hat, da sind schon Superteile dabei wo man nur neidisch werden könnte. Da steckt schon viel Liebe in der kleinen aber feinen Sammlung drinnen. Wir Großsammlungsbesitzer gehen auf Masse und Olaf geht auf Klasse. Damit Martina nicht alleine im Wohnzimmer sitzen muß, gingen wir dann auch wieder zurück ins Wohnzimmer, schauten fern und es wurde natürlich auch wieder von Zollis geredet. Bei meiner letzten Mail mit Olaf hatte ich erst mal fragen müßen wer überhaupt der Veranstalter der Börse ist weil ich den Termin mal bei den Köthenern von der HomePage erfahren hatte aber nie eine Einladung gesehen habe. Da wir am Sonntag um 7 frühstücken wollten gingen wir so gegen 11 ins Bett. 10 vor 7 wachte ich auf und ging ins Bad beim Frühstück hab ich dann etwas getrödelt und so musste Olaf, er fuhr mit seinem Wagen voraus, die Geschwindigkeit etwas erhöhen. Reiner, fahr mal hinter Olaf her wenn es etwas eilt, die Blitze-Ampeln und Starenkasten sind nur so an uns vorbei geflogen aber Bilder hat es keine gegeben. Etwas spät war es dann doch als wir bei der Feuerwehr in Ueckermünde ankamen, das war der Börsenort, Feuerwehrmagazin Ueckermünde. Olaf der Geheimniskrämer hatte mich als Überraschungsgast angemeldet und nicht gesagt wer überhaupt kommt, nur dass der Gast bestimmt die weiteste Anreise hat. Also war das Hallo natürlich groß als ich auftauchte. Nachdem ich meinen Platz gefunden hatte, holte ich erst mal meine Tauschware und legte ein paar Zollstöcke auf, da ich leider etwas wenig Platz zur Verfügung hatte, konnte ich nur wenig Zollis auslegen. Da ich ja selber Veranstalter bin, habe ich natürlich Verständnis das es manchmal etwas enger zu geht und nicht jeder so viel Platz haben kann wie er möchte. Die Presse war auch schon vor Ort und so um die 20 festen Sammler waren da. Für mich bekannte- aber auch wieder neue Gesichter die man halt nur auf den Lokalen Börsen trifft. Sind nicht alle so verrückt wie ich und nehmen große Entfernungen in Kauf um auf Börsen zu kommen um neue Sammler kennen zu lernen und nebenbei auch noch neue Zollstöcke zu bekommen. Es wurde getauscht und gekauft oder verkauft, zum Glück habe ich den 4 Meter von der Börse schon im Vorfeld von Olaf bekommen da er an der Börse ruck zuck ausverkauft war. Irgendwann füllte sich der Raum so schnell mit Laufpublikum das kaum noch Platz war, ich schätze es waren bestimmt innerhalb einer Stunde so um die 10 - 15 Sammler mit Anhang die sich in den Saal drängelten, kauften oder tauschten und wieder verschwanden. Dann kam ein älterer Herr mit einer kleinen Videokamera und fragte mich wo ich denn her sei, man hört es anscheinend doch stärker das ich nicht aus der Gegend komme obwohl ich mich bemühe hochdeutsch zu reden wenn ich unterwegs bin. Er lobte mich dennoch für meine Aussprache, da er schon mit Leuten aus dem "Ländle" zu tun hatte, die er nicht verstanden hatte. Er komme aus eine 500 Seelen Gemeinde wo er mal Bürgermeister war und immer noch einen kleine privaten Fernsehsender betreibe der 160 Haushalte als Zuschauer hat. Er versucht für sein Publikum immer wieder Interessante Beiträge zu bekommen und diesmal stand die Börse in Ueckermünde auf dem Spielplan. Also machte er unter Anderen mit Mir ein Interview. Da ich ja auf meiner Börse ein Profifernsehteam von SWR - Fernsehen hatte die über 2 Stunden gefilmt hatte und ich aber keine Chance hatte eine CD von den Aufnahmen zu bekommen, sicherte er mir zu eine CD von seinen Aufnahmen zu bekommen. Ich hoffe es kommt noch was.

Na ja so um halb 12 leerte sich der Saal dann auch ziemlich schnell und so entschloss ich mich auch langsam zusammen zu räumen und wieder zurück nach Wolfenbüttel zu fahren.
Als Fazit für mich, man sollte überall mal selber da gewesen sein um selber zu sehen was auf den "kleinen" Börsen wirklich so los ist. Für das zwischenmenschlich ist ein kleine Börse in meinen Augen sowieso viel interessanter, aber bei mir kommt es nicht unbedingt darauf an möglichst gute Geschäfte zu machen, mir ist es genau so wichtig neue Sammler kennen zu lernen.
Mal sehen wo wir und das nächste mal treffen.
In diesem Sinne Euch allzeit gut Zoll
Klaus !!
Mein aktueller Zollibestand
am 24 . 10 . 2 0 10

.STÜCK  

  
Meine Ausbeute: 128 Stück